SKKAB

Schweizerische Konferenz der kaufmännischen Ausbildungs- und Prüfungsbranchen

SKKAB

Kaufleute 2022

Die Arbeitswelt wird digitaler, der Arbeitsmarkt flexibler, der Trend zur Dienstleistungsgesellschaft hält an. Was bedeutet das für die meistgewählte berufliche Grundbildung der Schweiz? Diese Frage beantwortet das Projekt «Kaufleute 2022».

Die SKKAB macht die kaufmännische Grundbildung fit für die Arbeitswelt der Zukunft. Dazu hat sie Anfang 2018 das Projekt «Kaufleute 2022» lanciert.

Im ersten Projektjahr wurden das Berufsfeld analysiert und die branchenübergreifenden Zukunftskompetenzen definiert. Zurzeit entwickeln die SKKAB und ihre Bildungspartner die didaktischen Rahmenkonzepte für die drei Lernorte (Betrieb, überbetriebliche Kurse und Berufsfachschule). Auf dieser Basis werden anschliessend die neue Bildungsverordnung und der neue Bildungsplan erstellt.

Die SKKAB verbindet im Projekt «Kaufleute 2022» bewährte Elemente mit notwendigen Innovationen. Die Kerngedanken vergangener Reformen werden weiterverfolgt: integrierte Förderung von Fach-, Methoden-, Sozial- und Selbstkompetenzen an allen drei Lernorten, Befähigung zu lebenslangem Lernen, Hinführung zu selbstständigem Lernen und Arbeiten.

Kommunikationsplattform

Informationen zum aktuellen Stand des Projekts, freigegebene Dokumente und Antworten auf häufige Fragen finden Sie auf der Kommunikationsplattform Konvink der SKKAB.

Bei Fragen zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an support@konvink.ch

Registrierung für neue Benutzer  
Login für Benutzer von Konvink  

«Der Lehrbetrieb wird zum wichtigsten Lernort»

Der meistgewählte Beruf der Schweiz – Kauffrau/Kaufmann EFZ – macht sich fit für die Zukunft. Weshalb und wie erklärt Matthias Wirth, Präsident der Schweizerischen Konferenz der kaufmännischen Ausbildungs- und Prüfungsbranchen (SKKAB).

«Wir planen eine Evolution, keine Revolution»: Matthias Wirth, Präsident SKKAB.

#DiscoverYourFuture

Mirko (44) ist beruflich in neue Dimensionen vorgestossen – im doppelten Wortsinn. Finde heraus, in welche.
Mirkos Story